2 Kommentare zu „Kompetenzorientierter Geschichtsunterricht

  1. Hallo,
    ich bin erst heute auf deinen Blog gestoßen und möchte dir ein großes Kompliment machen. Als Lehrer-Newbie sammle ich noch Alltagskniffe und finde es sehr erfrischend, Einblicke in dein Lehrerleben zu bekommen.
    Vielleicht hast du ja auch Tipps, für meine aktuell größte Herausforderung: Ich habe im Geschichtsunterricht immer ein Henne-Ei-Problem: Einerseits brauchen die SuS genug Vorwissen, um eine Quelle, die ja im Zentrum stehen soll, sinnvoll auswerten und deuten und im Zusammenhang begreifen und beurteilen zu können, andererseits braucht die Aneignung dieses Vorwissens (z.B. Verfassertext aus dem Buch) oft so viel Zeit – gerade in schwächeren Klassen, dass kaum Zeit bleibt, um die Quellenarbeit ordentlich durchzuführen. Gebe ich nun die Verfassertexte als vorbereitende Hausaufgabe zum Lesen auf, nehme ich mir dadurch oft Möglichkeiten zu einem problemorientierten Einstieg, da die aktuellen Schulbücher auch schon i.d.R. problemorientierte Kapitel haben. D.H. die SuS reproduzieren nur die Fragen, die der Text schon aufwirft und selbst beantwortet. Nehme ich mir mehr Zeit, dann komme ich gerade bei Geschichte sehr schnell in Verzug mit dem Lernplan….Hast du da einen Survivaltipp oder kannst evtl. skizzieren, wie bei dir eine 0/8/15-Std. in der Sek. I so aussieht?
    LG Dhani

    Gefällt mir

    1. Ich erarbeite mit den SuS meistens mithilfe der Quelle im Zentrum die historischen Sachverhalte. Dazu müssen das gewählte Stundenthema und die damit verbundene historische Frage möglichst präzise und klein formuliert sein. Natürlich führt dies dazu, dass man nur einen sehr kleinen Themenbereich in der Stunde bearbeiten kann. Dies sehe ich aber nicht als ein Problem, weil wir am Ende der Stunde immer noch schauen, welche Fragen weiterhin offen geblieben sind. Diese notiere ich auf die rechte Tafelseite, wir sortieren sie gemeinsam und überlegen uns, wie wir sie klären könnten. Meistens fülle ich dann dieses Wissen mithilfe von Erklärvideos oder Verfassertexten auf. Natürlich kann man auch mal einen Sachtext ins Zentrum der Stunde stellen und auch daran lassen sich Kompetenzen erarbeiten. Zusätzlich könnte man die gewählte Quelle didaktisieren, also mit Informationen aufbereiten, die nützlich sind, um den Inhalt der Quelle zu verstehen.
      Ich hoffe, diese Anmerkungen waren ein wenig hilfreich 🙂 Ansonsten einfach noch mal schreiben.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s