Fachliches

Tafelbilder – Grundlagen Teil II: Lehr-Lernprozesse visualisieren

Tafelbilder zu entwerfen, ist nicht immer einfach. Übersichtlich sollen sie sein, möglichst ansprechend gestaltet und die Struktur der Stunde gut abbilden können. Um sich da im Dschungel zurechtzufinden, möchte ich euch mit diesem Beitrag allgemeine Möglichkeiten vorstellen, die Mitte der Tafel möglichst effektiv und abwechslungsreich zu nutzen. Wie man seine Tafel grundsätzlich strukturieren kann, habe ich bereits in einem anderen Beitrag besprochen (Hier geht es zum Beitrag).

Allgemeines

Grundsätzlich sollte ein Tafelanschrieb immer dynamisch sein. Dies bedeutet, dass sich ein Tafelbild während des Unterrichts entwickeln sollte. Um hier konkreter zu werden, können wir die Tafelbilder in unterschiedliche Typen unterteilen:

Ikonographischer Typ:

Bei diesem Typ bildet die Grundform ein Bild oder ein Symbol. Dies kann z. B. eine Pyramide für die gesellschaftliche Schichtung im alten Ägypten sein. Bereits vorgefertigte laminierte Schilder, auf denen die unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen abgebildet sind, können mit den Schülern in das Schema eingeordnet werden. Grundlage für diese Art der Ergebnissicherung mit den Schülern gemeinsam bildet eine zuvor durchgeführte Quellenarbeit. Die Schüler können dann ergebnisgestützt ihre Zuordnung in die Pyramide begründen. Hier werden die Schüler also selbst beteiligt und konstruieren das Tafelbild mit.

Schematischer Typ:

Dieser kennzeichnet sich durch Begriffe aus, die durch Pfeile miteinander in Beziehung gesetzt werden. Wichtig ist hier u.a. die Verwendung von unterschiedlichen Farben oder Schriftgrößen. Die Sinnstruktur einer Stunde kann so abgebildet werden. In meinem Fach im Lehrerzimmer habe ich in einer Mappe mit der Aufschrift „Tafelmaterial“ verschieden vorbereitete Pfeile und Kreise. Diese sind laminiert und mit Magnetstreifen auf der Rückseite versehen. So kann ich immer bei Bedarf darauf zurückgreifen und verschwende meine Zeit nicht mit dem mühseligen Aufmalen.

Antithetischer Typ:

Hier werden gegensätzliche Begriffe oder Sachverhalte an der Tafel entwickelt. Dies kann z. B. im Ordnen von Hauptproblemen oder Problemen bestehen. Danach wird dann das Wesentliche herausgearbeitet. Die Antithetik lässt sich dabei auch als Gegenüberstellung in der Mitte der gut abbilden.

„Concept Mapping“:

Ziel des „Concept Mapping“ ist es, einem Text eine vereinfachte bildliche Struktur zu geben, um so das kognitive System der Schüler zu entlasten. Hier binde ich meine Schüler gerne selbst mit ein, indem sie dies auch selbst ausprobieren sollen. Da ich viele meiner Tafelbilder, gerade im Geschichtsunterricht, in diesem Stil anlege, sind selbst die jüngeren Jahrgangsstufen schnell damit vertraut und wollen sich auch einmal selbst ausprobieren. Hier verweise ich auf das Stichwort „Sketch Notes“. Beispielsweise sollte eine 11. Klasse einmal die Herrschaftstheorie nach Max Weber in Form eines Bildes auf den Punkt bringen. Dies klappte bereits sehr gut und sorgt dafür, dass Schüler den recht schwierigen Text in eine neue Form reorganisieren. Es wird somit abstrahiert und nicht Detailwissen summiert.

Präsentationen an der Tafel:

Ergebnisse von Gruppenarbeiten können beispielsweise auf Papierbögen oder laminierten Bögen an der Tafel befestigt werden. In der anschließenden Auswertungsphase können die Ergebnisse der Schüler im Plenum umgehängt, mit zusätzlichen Strichen oder Beschriftungen versehen und so ggf. aufeinander bezogen werden. So beteiligt man die Schüler konkret an der Ergebnissicherung und alle sind in der sich anschließenden Auswertungsphase gefragt. Gleichzeitig kann so ein Fazit für das Lernen gezogen werden.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Ideen liefern, welche verschiedenen Typen von Tafelbildern es im Allgemeinen gibt.

👥 Wie gestaltet ihr eure Tafelbilder?

Es grüßt euch,

cropped-image-1.pngLehrer-Momente

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s