Fachliches

Wie strukturiere ich meine Tafel sinnvoll?

Gerade im Deutsch- und Geschichtsunterricht gibt es immer wieder Phasen, die z.T. sehr offen gestaltet sein können. Die Schüler äußern bspw. Vermutungen, stellen Hypothesen auf oder laufen in eine ganz andere als die geplante Richtung. Wie bringe ich all das sicher unter, ohne Schülerbeiträge zu übergehen? Gerade im Referendariat sieht man sich dort vor einer schwierigen Aufgabe. Wie löse ich all dies möglichst sinnvoll, wenn ich eine ganz normale aufklappbare Tafel zur Verfügung habe?

Eine Tafelstruktur entwickeln

Gerade eine aufklappbare Tafel bietet eine Menge Möglichkeiten, die verschiedenen Phasen des Unterrichts mit den entsprechenden Schülerbeiträgen abzubilden. Ich habe mir dafür folgendes System überlegt:

LOGO--HN
Grundstruktur einer Tafel

Ganz links notiere ich besonders in Einstiegsphasen die von den Schülern formulierten Hypothesen, Feststellungen oder Erwartungen. Dies ist natürlich vom Thema der Stunde abhängig. Im Verlauf der Stunde werden alle wichtigen Ergebnisse in der Mitte der Tafel gesichert. Meistens findet sich hier als Überschrift eine leitende Frage, unter der gerne auch mal Sketchnotes die Kerngedanken des Themas abbilden.

Wie mit unerwarteten Schülerbeiträgen umgehen?

Im Verlauf der Stunde kann es immer mal wieder passieren, dass Schüler plötzlich eine Frage haben, die zunächst einmal nichts mit dem Thema der Stunde zu tun hat. Doch was mache ich da? Ich kann die Frage doch nicht einfach übergehen. Also habe ich für mich die rechte Tafelseite entdeckt. Dort notiere ich mir eben genau solche Fragen oder Ideen, auf welche die Schüler kommen. So können diese in den nächsten Stunden erneut aufgegriffen werden. Gerne nutze ich auch das Stundenende für eine kurze Reflexion: Dort können die Schüler neben der Reflexion ihres Lernprozesses auch darauf hinweisen, welche Themen sich evtl. an das heutige Stundenthema anschließen und geben so einen möglichen Ausblick. Auch so etwas kann ich mir dann stichwortartig rechts notieren.

Vorteile 

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Wenn ich mit der Tafel als Medium sichere, benötige ich hierfür eine klare Struktur, denn so können sich meine Schüler auch schnell orientieren. Des Weiteren wissen sie, dass sie all das, was in der Mitte der Tafel steht, notieren müssen. Die linken und rechten Flügelseiten dienen uns zur Orientierung. Außerdem kann ich am Ende einer Stunde immer wieder auf den Anfang zurückkommen, da ich wichtige Stichworte dort notiert habe. So habe ich gleichzeitig auch eine gute grundlegende Stundenstruktur.

👥 Sichert ihr auch ähnlich, wenn ihr die Tafel nutzt? Konnte euch mein Tipp ein wenig inspirieren? Lasst es mich wissen 👩🏼‍🏫😊

3 Kommentare zu „Wie strukturiere ich meine Tafel sinnvoll?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s